Alte Geschichte in Basel studieren

Das Studium der Alten Geschichte zielt auf ein erweitertes Wissen über die griechische und römische Antike und ebenso auf ein Verständnis der unterschiedlichen Kulturen des Mittelmeerraums, wobei Fragen der Politik-, Sozial-, Wirtschafts- und Alltagsgeschichte im besonderen Fokus stehen. Die Studierenden lernen, mit den fachspezifischen Methoden der Geschichtswissenschaft zu arbeiten, aber auch die Methoden der anderen altertumswissenschaftlichen Disziplinen für die Beantwortung historischer Fragen zu nutzen. Dadurch befähigt das Studium, eigenständig wissenschaftlich zu arbeiten, Antworten auf historische Fragestellungen zu finden und diese adressatengerecht zu vermitteln. Das Studium schliesst Exkursionen in die Länder des Mittelmeerraums und gegebenenfalls die Teilnahme an Forschungsprojekten, der Konzeption von Ausstellungen und Organisation internationaler Konferenzen mit ein.

 

Am Basler Fachbereich für Alte Geschichte haben sich dezidierte Schwerpunkte herausgebildet, die das Lehrangebot neben den klassischen Themenbereichen der griechischen und römischen Antike prägen und bereichern. Ein besonderes Profilmerkmal der Basler Alten Geschichte ist der Schwerpunkt in der Sozial-, Wirtschafts- und Religionsgeschichte des griechisch-römischen Ägyptens, das durch die zahllosen papyrologischen Zeugnisse erschlossen wird und zu der am Fachbereich mehrere Forschungsprojekte mit weitreichenden internationalen Kooperationen unterhalten werden. In das Lehrangebot der Alten Geschichte fliesst überdies auch das Interesse an der Kulturgeschichte der Antike ein, das in Basel lange Tradition hat.

Veranstaltungen

  • Abschiedskolloquium für Prof. Leonhard Burckhardt

  • Studying Graeco-Roman Egypt: New Approaches in a New Generation II

    Research Showcase: Everyone is welcome to attend. There is no conference fee.