Informationen und Richtlinien betreffend Coronavirus

Das Betriebskonzept des DAW (zuletzt aktualisiert am 7. September 2020) ist hier einsehbar.

Die Mitarbeitenden des DAW dürfen uneingeschränkt im Rosshof arbeiten.

Zutrittsverbot für Nicht-Angehörige der Universität (ausser für Gäste auf Einladung).

Angehörige der Universität (Studierende, §3-Zugangsberechtige, Mitarbeitende anderer Universitätseinrichtungen) mit UniCard sowie UB-Nutzer mit Ausweis (Anmeldung während der Bibliotheksöffnungszeiten über Klingel oder Telefon) haben Zutritt zur Bibliothek im Rahmen der geltenden Öffnungszeiten.

Bitte beachten Sie die universitären Hygiene-Vorgaben, wenn Sie sich vor Ort aufhalten. Die weiteren Massnahmen werden im Betriebskonzept und im aktualisierten  Schutzkonzenpt erläutert.

 


Fachbereich Alte Geschichte

Die Alte Geschichte leistet einen transdisziplinären Beitrag zum Studium der Altertumswissenschaften, weil sie sich als Teil sowohl der allgemeinen Geschichte wie auch der Altertumswissenschaften versteht. Die Basler Alte Geschichte behandelt in der Lehre die griechischen und römischen Gesellschaften sowie deren Nachbarkulturen von den Anfängen bis zum Ende der Antike mit den Fragestellungen und Perspektiven der Geschichtswissenschaft. Sie steht jedoch darüber hinaus auch in enger Beziehung mit den anderen in Basel ansässigen Altertumswissenschaften. Als Quellen dienen ihr die antike Literatur, materielle Hinterlassenschaften, Papyri, Münzen und Inschriften.

Die Forschung der Basler Alte Geschichte profiliert sich international vor allem auf dem Gebiet des römisch-spätantiken Ägypten, der römisch-spätantiken Sozial-, Wirtschafts- und Religionsgeschichte und der Papyrologie. Mehrere bahnbrechende Disziplingrenzen überschreitende Forschungsprojekte zu diesem Thema bieten Studierenden und Doktorierenden Möglichkeiten der Mitarbeit.