Dr. Alfred Schmid

Lebenslauf

  • Geboren am 10. Juli 1955 in Basel
  • Schulen in Basel, 1975 Aufnahme eines Studiums (Germanistik, Philosophie, Geschichte) in Basel und Abbruch nach eineinhalb Semestern
  • Verschiedene Berufe
  • Frühling 1995 Aufnahme eines Studiums (Alte Geschichte, Geschichte des MA, Philosophie) in Basel
  • 1999 Lizentiat, Hauptfach Alte Geschichte
  • 2000 Assistenz am Seminar für Alte Geschichte
  • Februar 2003 Promotion bei Prof. von Ungern-Sternberg
  • November 2003 Fakultätspreis für Dissertation «Augustus und die Macht der Sterne»
  • 2000–2008  und 2009–2012 Assistent am Seminar für Alte Geschichte
  • seit 2008 Mitarbeit in der Jacob Burckhardt Edition
  • ab Januar 2009 Forschungsstipendiat der Gerda Henkel Stiftung (mit Unterbruch bis Ende 2011), Thema: «Anthropophanie»: zur Wesensart und Entstehung eines historiopolitischen Bewusstseins


Forschungsschwerpunkte

  • Monarchie (und Anti-Monarchie) im Altertum
  • Der Vergleich mit Altchina als (gut belegter) alternativer Weise der Rationalisierung
  • Geschichte des Naturbegriffs
  • Der (politische wie mentale) Paradigmenwechsel des 4. Jhdts.
  • Astrologie als ‘alternative Rationalität’ in der Antike
  • Antike Geschichtsschreibung (insbesondere Herodot, Thukydides und deren Folgen)
  • Die organisierte Geschichtsfrömmigkeit des 19. Jhdts. und ihr Verhältnis zu antiken Fragestellungen und Konzepten